Spark To Go

Make bubbles, not waste – make your favorite sparkling drink wherever you are!

Category: Outdoors & Sports

Funding Campaigns

Video_Overlay_Image_Facebook_share_image
1
0

Ended
almost 2 years ago

0%
€0
Raised
€30,000
Goal
View On Indiegogo
0
Backers
Failed
Status

Ratings

Community Ratings
Reasons

Comments

Nick X.
Nick X.
Aug 8, 2023

looks like their website is down and the product is nowhere to be found online…too bad!

Nick X.
Nick X.
Aug 8, 2023

test

Karen Y.
Karen Y.
Jul 14, 2022

Looks cool

Campaign Info

 

 

 

 

Your bottle should do more than just carry water!

We are Spark To Go and we believe water bottles should do more than just carry water! It’s 2022 already and we have cars that can basically drive themselves. So why not be able to change water from flat to sparkling all at the push of a button without being confined to your kitchen? The best part is, every time you use our product you're doing something good for the environment by reducing single-use plastics and transportation of heavy water bottles.

Spark To Go has been working on just that. For the last two years, we have been designing and developing a metal reusable bottle with an integrated carbonation system so you can make your favorite sparkling beverage anywhere.

What sets us apart?

We want to make carbonating water elegant and seamlessly integrated into your daily life. You might have seen other similar products out there. This is what makes us unique:

 

How does it work?

Simply insert a 16g or 20g food grade CO2 cartridge. Once inserted you can control the amount of gas that goes into your water by pushing the button. Create your ideal carbonated beverage, perfectly made to your tastes all inside of your very own bottle you can take anywhere!

Fill up and use it anywhere

Carbonate water at the push of a button

You have full control over the carbonation level

 
Here is an unedited video showing you how the Spark To Go bottle works:
 
 

Sustainability  

Globally, more than a million bottles are sold every minute. That is over 500 billion a year!
The negative environmental impact of this is well known. 

One point that many people don't think about is the transportation of bottled water. Some brands are more local than others. But at the end of the day, transporting a truck of water is heavy and emits unnecessary CO2 into the air. Tap water is much more sustainable to use.

A one-liter bottle of (sparkling) water weighs approximately 1 kilogram. One of our cartridges can produce up to 4 liters of sparkling water AND weighs only 80 grams!

 

Recycling

It is a common misconception that plastic is easily recycled. According to the United Nations, less than 10% of plastics have been recycled in the entire history of their existence! There are literally thousands of different chemical compounds that make up plastics, and you cannot recycle different compounds together.

Metal, on the other hand, is the most recycled material on the planet. Our cartridges are completely made of steel with a minimum recycled content of 25%. They can be thrown into any metal recycling bin and will be melted down and made into a new steel products.

Many waste management services around the globe have systems in place to capture metal if it is not thrown into the correct recycling bin just in case you accidentally throw it in the wrong place.

 

 

What we offer

Your perks

Here is an overview of how the prices will change during the campaign.

The early bird gets the best deal!

Color options:

For the start we'll offer three color choices on the cap.

  • Cool blue
  • Funky orange
  • Elegant white

The bottle body will be medical grade stainless steel with the Spark To Go logo laser engraved on it.

 

Our journey to get here:

We met quite randomly in the late summer of 2019. Luke had the idea for Spark To Go but needed someone with the right skills to take the idea and make it real. Pieter had just quit his job as a mechanical engineer in the industrial gas sector and was looking for a project where his skills could be used. After we discovered we had a lot in common, Luke pitched the idea to Pieter. The rest, as they say, is history.

We began prototyping in October 2019. By December 2019, we had our first proof of concept bottle. The prototype was crude but effective, and helped show that the idea of a multi-shot carbonating bottle was possible. Later in the summer of 2020, we were awarded the founder's grant from the German government. This support allowed us to work on the project full time!

Since then we've built and tested multiple iterations of different designs. Here is a highlight reel of the bottle’s development over the last two years

Additive manufacturing has allowed us to test our ideas quickly. We like to think of our Form 3 3D printer as our best and hardest working employee! Of course, apart from Pieter and Luke it is also our only other "team member”. In total, we have done more than 2,500 hours of 3D printing to get to the point where we are today.

Safety

The safety of our bottle has been the number one priority since the very beginning. Pieter has over 10 years of experience working as a mechanical engineer in the industrial gas industry. This has really helped us think about the critical safety aspects and has guided our design decisions from the very beginning. 

We've also partnered with external engineering contractors and industrial designers who specialize in product development to supplement Pieter's skillset. This combination ensures that all aspects of taking an idea and turning it into a brand-new product are reviewed and ensure that the product is safe for consumers

 

CFD (Computational Fluid Dynamics) Analyses provide valuable insights into the inner workings of each component.

Testing and certification

In December 2021, we produced a small batch of 10 bottles to do an "alpha test" with a selected group of users. This was a very important step for us because it was the first time that the bottles were used outside of the Spark To Go workshop. The alpha test gave us valuable insights into the functionality and safety of the bottle. We incorporated the feedback into the latest prototype which will form the basis for the beta test to be done in June 2022.

Once we have the final prototype in the production quality materials, we will employ an independent third-party testing institution to certify the safety of the bottle.

 

Why CO2 cartridges?

From the very beginning we wanted to make a product that was sustainable and offers our users a great experience. 

We considered and evaluated a few different options for carbonating the water:

  1.  Chemical reaction carbonation using effervescent tabs
  2.  Having a fixed CO2 cylinder inside the bottle that will be refilled using a "docking station" and larger CO2 cylinder
  3.  Replaceable CO2 cartridges

1. Effervescent tabs

CO2 gas is not easily adsorbed into water and you need pressure to dissolve the gas into the liquid. This is the reason why most carbonated drinks lose their fizziness over time. To have very effective carbonation you also need a relatively high pressure. Something that was, in our research, not achievable by chemical reaction and therefore we decided that effervescent tabs was not an option for us. 

 

 

2. Fixed CO2 cylinder and docking station

The second option is, in theory, a very elegant solution and something that we spent a considerable amount of time evaluating. Ultimately, we came to the conclusion that there are significant safety concerns with the refilling of a fixed gas cylinder inside the bottle. Technically, refilling a gas cylinder is not difficult to do. However, ensuring the safety of this cylinder over time becomes challenging. 

Many countries around the world have regulations stating that a cylinder must be inspected, periodically tested, and cleaned before being refilled. Since this solution requires you, our customer, to refill the cylinder we have no way to inspect, test, or clean the cylinder before you refill it. Therefore, we would not be able to 100% guarantee the safety of the refilling process by users on their own.

Because of this we decided to move away from this option.

 

 

3. CO2 Cartridges

After eliminating the first two options we focused our attention on using CO2 cartridges. 

At first, we wanted to make the small CO2 cartridges refillable to prevent them from being thrown away. Because the cartridges would be refilled by trained and certified employees at a dedicated facility, we would not have had the same challenges as with a "fixed CO2 cylinder" inside the bottle. The cartridges could be safely refilled in compliance with the required regulations. 

Once we started looking into the logistics behind such a refilling operation we realized that, at this current point in time, refilling the cartridges would not be feasible for three reasons:

  1. Collecting and transporting the empty CO2 cartridges would have negative environmental impacts. 
  2. The development, testing, and certification of refillable cartridges requires a significant amount of time and would slow down the development of the Spark To Go bottle. 
  3. The economic investment in setting up a logistics system and refilling facility is currently not within the scope of Spark To Go.

*Imagine the following example: A user in Berlin sends empty CO2 cartridges all the way across Germany for them to be refilled in Munich. Compared to the empty cartridges being recycled close to where they were used.

We discussed this matter with our supplier of the CO2 cartridges and realized that using standard, non-refillable CO2 cartridges would be the best solution for us at this point. Research and development of refillable cartridges is something we would like to revisit in the future when we are able to invest the necessary resources into what is required to make it a reality.

The numerous benefits to using standard CO2 cartridges are:

  1. Their design and manufacturing process have already been optimized in terms of material and energy usage.
  2. They come with all the required safety and quality certifications.
  3. They are made from 100% steel and already contain a minimum recycled content of 25%.
  4.  They are widely available in many countries around the world.
  5.  Easily recycled – Simply throw them into your metal waste bin. Metal recycles infinitely.
  6.  Spark To Go cartridges are guaranteed to be food grade quality.

 

 

Food grade CO2 cartridges

There are many different types and sizes of CO2 cartridges available on the market.  Their applications range from air pistols and paintball guns, to home use beer kegs and bicycle tire inflators. 

So why are some cartridges safe to use in food applications and others not?

The CO2 gas inside all the cartridges is exactly the same. The difference comes in how the cartridges are cleaned and filled. 

CO2 cartridges are manufactured from a single piece of metal using a cold drawing process. During this manufacturing process liquid coolants are used to cool and lubricate the metal. 

If the cartridge is only going to be used for inflating bicycle tires, for example, there is really no need to ensure that all the coolant has been properly removed before filling the cartridge with CO2. Food grade cartridges undergo an extra cleaning step to truly ensure that all the unwanted coolant has been removed and the cartridge is filled with pure CO2. 

Another difference is in the filling station. Filling stations for food grade applications have special seals to prevent any oils from the gas compressor and hydraulic components from entering the cartridge during the filling process. 

For this reason, we strongly recommend that you only buy and use food grade CO2 cartridges with your Spark To Go bottle. Spark To Go cartridges are guaranteed to be food grade, so when you buy them from us you have one less thing to worry about.

 

 

The team behind Spark To Go

Luke is American and comes from Los Angeles, California. Luke worked in sustainability consulting for construction projects for over 8 years when he got the itch to start his own business. He moved to Munich, Germany to attend the Technical University in Munich where he studied for an MBA. While in school he came up with the idea for Spark To Go in a class project and knew this was what he wanted to focus on to make a positive impact in the world.

Pieter is originally from South Africa where he grew up in a small industrial town close to Johannesburg. He studied mechanical engineering and worked for South Africa’s biggest petrochemical company before moving to Germany in 2015 to work at one of the world’s biggest industrial gas companies. Having always had a passion for business and entrepreneurship, and wanting to do good in the world, Pieter decided in 2019 to take the plunge and quit his job to start his own business.

The story of Spark To Go
When Luke came up with the idea for Spark To Go in 2019, he needed someone to help make the bottle a reality. Having no engineering or design background, he needed someone with a specific set of skills to found the company with. Pieter and Luke met at a matchmaking event put on by the Technical University of Munich. The two randomly sat next to each other and began talking. Both of them had a lot in common and really hit it off.

After Luke presented the idea to the group he sat back down, and Pieter told him that he had the exact background he was looking for having worked in the oil and gas industry designing pressure vessels. It was serendipity and after a few more meetings and getting to know each other the partnership was forged. Since September of 2019 the two have been working on this project together.

 

 

What are the next steps?

 

 

Featured in / Supported by:

These are some of the organizations that supported us and made our journey possible.

Many thanks for all the support, we couldn't have gotten here without your help!

 

 

Risks and Challenges

We have waited a long time to launch our Crowdfunding Campaign with the specific purpose of minimizing backers' risk. While we were making countless iterations on the bottle, we have been working in tandem on how to execute the manufacturing and delivery of the product to you. We are working closely with a manufacturer for the bottle and a different manufacturer for the food grade CO2 cartridges. We also have been in talks with an international logistics company to learn about how best to ship the products to our backers.

The last 2+ years have taught us one thing: to be nimble and ready to think differently about our preconceived ideas. From when we first began, up to now, we have learned a lot and much has changed in how we first thought the bottle would function. On top of that, COVID-19 came and made the world re-learn how to run a business. Because of everything that has happened these last couple of years we need to be ready for anything.

We are committed to producing a safe, sustainable, and amazing bottle for you to use wherever you go. To do that we are working with experienced engineers who have made successful consumer products in the past. We have carefully chosen our dates for further testing and ultimate tooling for the production process. We are confident in our ability to get the products to you when we say we will, but we are also realistic that things can change without any warning.

We promise to be fully transparent with you on any developments we learn that could jeopardize our timeline. We do not see ourselves as building a successful Crowdfunding Campaign, but rather building a successful company. We aim to be in business for many years to come, and to do that we will do everything in our power to keep our backers and customers happy. Thank you in advance for your trust. We look forward to reward that trust!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deine Flasche sollte mehr können als nur Wasser transportieren!

Wir sind Spark To Go und wir glauben, dass Wasserflaschen mehr können sollten, als nur Wasser zu transportieren! Es ist bereits 2022 und wir haben Autos, die im Grunde selbst fahren können. Warum sollte man also nicht in der Lage sein, Sprudelwasser per Knopfdruck zu machen, ohne dabei in der Küche eingesperrt zu sein? Und dabei noch der Umwelt etwas Gutes tun, indem du auf Einweg Kunststoffflaschen und auf den Transport von abgefülltem Wasser verzichtest.

Spark To Go hat genau daran gearbeitet. In den letzten zwei Jahren haben wir eine wiederverwendbare Metallflasche mit einem integrierten Karbonisierungssystem entwickelt, damit du dein Lieblings-, Kohlensäurehaltigesgetränk überall herstellen kannst. 

 

Was zeichnet uns aus?

Wir wollen das Karbonisieren von Wasser einfach und nahtlos in deinem Alltag integrieren. Vielleicht hast du schon andere, ähnliche Produkte gesehen. Das zeichnet uns aus:

 

 

Wie funktioniert die Spark To Go Flasche?

 

 

*Öffnen, Patrone einschrauben, Knopf drücken, Genießen!

Setze einfach eine 16g oder 20g lebensmittelechte CO2-Patrone ein. Nachdem Einsetzen kannst du die Menge des Gases, das in dein Wasser gelangt, durch Drücken des Knopfes steuern. So einfach machst du dein ideales kohlensäurehaltiges Getränk, das perfekt auf deinen Geschmack abgestimmt ist. Alles in deiner eigenen Flasche, die du überallhin mitnehmen kannst!

Abfüllen und überall verwenden

 

Sprudeln per Knopfdruck

 

Du entscheidest wie stark das Wasser sprudelt

 

Hier ist ein ungeschnittenes Video, um dir zu zeigen wie die Spark To Go Flasche funktioniert:

 

Nachhaltigkeit  

Weltweit werden jede Minute mehr als eine Million Flaschen verkauft. Das sind über 500 Milliarden pro Jahr! Die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Umwelt sind allgemein bekannt.

Ein Punkt, über den sich viele Menschen keine Gedanken machen, ist der Transport von abgefülltem Wasser. Einige Marken sind lokaler als andere. Aber letzten Endes ist der Transport eines Lastwagens mit Wasser schwer und stößt unnötig CO2 in die Luft aus. Der Konsum von Leitungswasser ist viel nachhaltiger.

Ein Liter (kohlensäurehaltiges) Wasser wiegt etwa 1 Kilogramm. Eine unserer Kartuschen kann bis zu 4 Liter Wasser mit Kohlensäure produzieren UND wiegt nur 80 Gramm!

 

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass sich Kunststoff leicht recyceln lässt. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden weniger als 10% der Kunststoffe in der gesamten Geschichte ihrer Existenz recycelt! Es gibt Tausende verschiedene chemische Verbindungen aus denen Kunststoffe bestehen, und man kann verschiedene Verbindungen nicht zusammen recyceln.

Metall hingegen ist das am häufigsten recycelte Material der Welt. Unsere Patronen bestehen vollständig aus Stahl mit einem Mindestanteil an recyceltem Material von 25%. Sie können in jeder Metallrecyclingtonne entsorgt werden. Diese werden danach eingeschmolzen und zu neuen Stahlprodukten verarbeitet.

Viele Entsorgungsunternehmen haben Systeme eingerichtet, um Metall aufzufangen, wenn es nicht in die richtige Recyclingtonne geworfen wird, nur für den Fall, dass du es versehentlich an der falschen Stelle entsorgst.

 

Was wir dir bieten

 

Vorverkaufspreise

 

Farboptionen:

Am Anfang bieten wir folgende Farboptionen an:

  • Cool blue
  • Funky orange
  • Elegant white

Der Flaschenkörper ist nicht gefärbt und hat das Spark To Go Logo drauf.

 

Unser Weg bis hierher:

Wir haben uns im Spätsommer 2019 eher zufällig kennengelernt. Luke hatte die Idee für Spark To Go, brauchte aber jemanden mit den richtigen Fähigkeiten, um die Idee umzusetzen. Pieter hatte gerade seinen Job als Maschinenbauingenieur in der Industriegasbranche gekündigt und suchte nach einem Projekt, bei dem er seine Fähigkeiten einbringen konnte. Nachdem wir festgestellt hatten, dass wir viele Gemeinsamkeiten hatten, schlug Luke Pieter die Idee vor. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Im Oktober 2019 fingen wir an den ersten Prototyp zu bauen. Im Dezember 2019 war der erste Prototyp fertig und damit wurde das Konzept von Spark To Go bewiesen. Der Prototyp war einfach, aber effektiv und zeigte, dass unsere Idee funktionieren kann. Im Sommer 2020, bekamen wir das EXIST-Gründerstipendium. Dieses ermöglichte es uns in Vollzeit an dem Projekt zu arbeiten!

 

Seitdem haben wir mehrere Versionen verschiedener Designs entwickelt und getestet. Hier siehst du einige Highlights aus der Entwicklung.

 

Die additive Fertigung hat es uns ermöglicht, unsere Ideen schnell zu testen. Wir betrachten unseren Form 3 3D-Drucker gerne als unseren besten und am härtesten arbeitenden Mitarbeiter (neben Luke und Pieter ist er auch das einzige andere "Teammitglied")! Insgesamt lief der Drucker über 2.500 Stunden um den jetzigen Stand zu erreichen! 

 

Betriebssicherheit der Flasche

Die Betriebssicherheit unserer Flaschen hat von Anfang an oberste Priorität gehabt. Pieter hat über 10 Jahre Erfahrung als Maschinenbauingenieur in der industriellen Gasindustrie. Das hat uns sehr geholfen, über die kritischen Sicherheitsaspekte nachzudenken, und hat unsere Designentscheidungen von Anfang an geleitet.

Wir haben auch mit externen Ingenieurbüros und Industriedesignern zusammengearbeitet, die sich auf die Produktentwicklung spezialisiert haben, um Pieters Fähigkeiten zu ergänzen. Diese Kombination gewährleistet, dass alle Aspekte der Umsetzung einer Idee in ein brandneues Produkt abgedeckt sind.

 

CFD-Analysen (numerische Strömungsmechanik) liefern wertvolle Einblicke in interne Funktionen der einzelnen Komponenten.

Prüfung und Zertifizierungen

Im Dezember 2021 produzierten wir eine kleine Charge von 10 Flaschen, um einen "Alpha-Test" mit einer ausgewählten Gruppe von Nutzern durchzuführen. Dies war ein sehr wichtiger Schritt für uns, denn es war das erste Mal, dass die Flaschen außerhalb des Spark To Go Workshops verwendet wurden. Der Alphatest gab uns wertvolle Einblicke in die Funktionalität und Sicherheit der Flasche. Wir haben das Feedback in den neuesten Prototyp eingearbeitet, der die Grundlage für den Beta-Test im Juni 2022 bilden wird.

Sobald der endgültige Prototyp in Produktionsqualität vorliegt, werden wir die Sicherheit der Flasche von einer unabhängigen Prüfstelle zertifizieren lassen.

 

Warum CO2 Patronen?

Von Anfang an wollten wir ein Produkt herstellen, das nachhaltig ist und unseren Nutzern ein tolles Erlebnis bietet.

Wir haben verschiedene Optionen für die Karbonisierung des Wassers in Betracht gezogen und bewertet:

  1. Karbonisierung durch chemische Reaktion mit Brausetabletten.
  2. Einen CO2-Zylinder, der fest in der Flasche verbaut ist und durch eine "Docking-Station" und einen größeren CO2-Zylinder nachgefüllt werden kann.
  3.  Auswechselbare CO2-Patronen.

1.) Brausetabletten

CO2-Gas lässt sich nicht so leicht in Wasser adsorbieren, und man braucht Druck, um das Gas in der Flüssigkeit zu lösen. Das ist der Grund, warum die meisten kohlensäurehaltigen Getränke mit der Zeit ihre Sprudeligkeit verlieren. Für eine sehr wirksame Karbonisierung ist außerdem ein relativ hoher Druck erforderlich. Etwas, das nach unseren Recherchen durch chemische Reaktionen nicht erreicht werden konnte, weshalb wir beschlossen, dass Brausetabletten für uns keine Option sind.

 

2.) Fest verbauter CO2-Zylinder mit Nachfüll-Station

Die zweite Option ist theoretisch eine sehr elegante Lösung, und wir haben viel Zeit damit verbracht, sie zu prüfen. Letztendlich sind wir zu dem Schluss gekommen, dass das Nachfüllen einer fest installierten Gasflasche in der Flasche mit erheblichen Sicherheitsbedenken verbunden ist. Technisch gesehen ist das Nachfüllen einer Gasflasche nicht schwer zu bewerkstelligen. Allerdings ist es schwierig, die Sicherheit dieser Flasche über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten.

In vielen Ländern der Welt gibt es Normen und Richtlinien, die besagen, dass eine Gasflasche inspiziert, regelmäßig getestet und gereinigt werden muss, bevor sie wieder befüllt wird. Da bei dieser Lösung der Zylinder von dir, unserem Nutzer, nachgefüllt werden muss, haben wir keine Möglichkeit, die Flasche zu überprüfen, zu testen oder zu reinigen, bevor du sie nachfüllst. Daher können wir die Sicherheit des Nachfüllvorgangs nicht zu 100 % gewährleisten, wenn der Benutzer ihn selbst vornimmt.

Aus diesem Grund haben wir uns gegen diese Option entschieden.

 

3.) CO2-Patronen

Nachdem wir die ersten beiden Optionen ausgeschlossen hatten, konzentrierten wir uns auf die Verwendung von CO2-Patronen.

Zunächst wollten wir die kleinen CO2-Kartuschen wiederbefüllbar machen, um zu verhindern, dass sie weggeworfen werden. Da die Patronen von geschulten und zertifizierten Mitarbeitern in einer speziellen Einrichtung nachgefüllt werden sollten, hätten wir nicht dieselben Probleme wie bei einem fest verbauten CO2-Zylinder in der Flasche gehabt. Die Kartuschen konnten sicher und unter Einhaltung der erforderlichen Richtlinien wiederbefüllt werden.

Als wir begannen, uns mit der Logistik eines solchen Nachfüllvorgangs zu befassen, wurde uns klar, dass das Nachfüllen der Kartuschen zum jetzigen Zeitpunkt aus drei Gründen nicht machbar ist:

  1. Das Sammeln und der Transport der leeren CO2-Kartuschen hätten negative Auswirkungen auf die Umwelt.
  2. Die Entwicklung, das Testen und die Zertifizierung von nachfüllbaren Kartuschen hätte einen unangemessenen Zeitaufwand für die gesamte Entwicklung der Spark To Go Flasche bedeutet.
  3. Die wirtschaftliche Investition in die Einrichtung eines Logistiksystems und einer Nachfüllanlage ist für ein kleines Startup-Unternehmen mit begrenzten Ressourcen viel zu hoch.

*Stellen Sie sich folgendes Beispiel vor: Ein Nutzer in Berlin schickt leere CO2-Patronen quer durch Deutschland, um sie in München wieder zu befüllen. Im Vergleich dazu werden die leeren Patronen in der Nähe des Ortes recycelt, an dem sie verwendet wurden.

Wir haben diese Angelegenheit mit unserem Lieferanten der CO2-Patronen besprochen und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Verwendung von Standard-CO2-Patronen, die nicht wiederbefüllbar sind, die beste Lösung für uns wäre. Die Forschung und Entwicklung von wiederbefüllbaren Patronen ist etwas, das wir in der Zukunft wieder aufgreifen möchten, wenn wir in der Lage sind, die notwendigen Ressourcen in die Umsetzung zu investieren.

Die Verwendung von Standard-CO2-Patronen bietet zahlreiche Vorteile:

  1. Ihre Konstruktion und ihr Herstellungsprozess wurden bereits hinsichtlich des Material- und Energieverbrauchs optimiert
  2. Sie verfügen über alle erforderlichen Sicherheits- und Qualitätszertifizierungen
  3. Sie bestehen zu 100% aus Stahl und enthalten bereits einen Mindestanteil an recyceltem Material von 25%.
  4. Sie sind in vielen Ländern der Welt erhältlich
  5. Leicht zu recyceln - wirf sie einfach in deinen Metallabfallbehälter. Metall lässt sich unendlich oft recyceln.
  6. Spark To Go-Patronen sind garantiert lebensmittelecht

 

CO2-Patronen in Lebensmittelqualität

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Arten und Größen von CO2-Kartuschen. Ihre Einsatzmöglichkeiten reichen von Luftpistolen und Paintballgewehren bis hin zu Bierfässern für den Hausgebrauch und Fahrradreifenfüllern.

Warum sind also einige Kartuschen für den Einsatz in Lebensmitteln geeignet und andere nicht?

Das CO2-Gas in allen Patronen ist genau dasselbe. Der Unterschied liegt darin, wie die Kartuschen gereinigt und befüllt werden.

CO2-Kartuschen werden im Kaltziehverfahren aus einem einzigen Stück Metall hergestellt. Während dieses Herstellungsprozesses werden flüssige Kühlmittel verwendet, um das Metall zu kühlen und zu schmieren.

Wenn die Kartusche nur zum Aufpumpen von Fahrradreifen verwendet wird, muss nicht sichergestellt werden, dass das gesamte Kühlmittel vor dem Befüllen der Kartusche mit CO2 ordnungsgemäß entfernt worden ist. Bei lebensmittelechten Kartuschen wird ein zusätzlicher Reinigungsschritt durchgeführt, um wirklich sicherzustellen, dass alle unerwünschten Kühlmittel entfernt wurden und die Kartusche mit reinem CO2 gefüllt wird.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Befüllstation. Füllstationen für lebensmitteltaugliche Anwendungen verfügen über spezielle Dichtungen, die verhindern, dass Öle aus dem Gaskompressor und den Hydraulikkomponenten während des Füllvorgangs in die Kartusche gelangen.

Aus diesem Grund empfehlen wir dir dringend, nur lebensmittelechte CO2-Kartuschen mit deiner Spark To Go-Flasche zu kaufen und zu verwenden. Spark To Go-Kartuschen sind garantiert lebensmittelecht. Wenn du sie bei uns kaufen, muss du dir also keine Sorgen machen.

 

Das Spark To Go Team

Luke ist Amerikaner und kommt aus Los Angeles, Kalifornien. Luke arbeitete über 8 Jahre lang in der Nachhaltigkeitsberatung für Bauprojekte, als ihn der Wunsch packte, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Er zog nach München, Deutschland, um an der Technischen Universität München zu studieren, wo er einen MBA-Abschluss machte. Während seines Studiums kam ihm die Idee zu Spark To Go im Rahmen eines Unterrichtprojekts und er wusste, dass er sich auf dieses Thema konzentrieren wollte, um einen positiven Einfluss auf die Welt zu haben.

Pieter stammt ursprünglich aus Südafrika, wo er in einer kleinen Industriestadt in der Nähe von Johannesburg aufgewachsen ist. Er studierte Maschinenbau und arbeitete für das größte petrochemische Unternehmen Südafrikas, bevor er 2015 nach Deutschland zog, um bei einem der weltweit größten Industriegasunternehmen zu arbeiten. Pieter hatte schon immer eine Leidenschaft für Unternehmen und Unternehmertum und wollte etwas Gutes in der Welt tun. 2019 beschloss er, den Schritt zu wagen und seinen Job zu kündigen, um sein eigenes Unternehmen zu gründen.

Die Geschichte von Spark To Go
Als Luke 2019 die Idee für Spark To Go hatte, brauchte er jemanden, der ihm half, die Flasche in die Realität umzusetzen. Da er keine Erfahrung im Bereich Technik oder Design hatte, brauchte er jemanden mit bestimmten Fähigkeiten, um das Unternehmen zu gründen. Pieter und Luke lernten sich bei einer Matchmaking-Veranstaltung der Technischen Universität München kennen. Die beiden setzten sich zufällig nebeneinander und kamen ins Gespräch. Beide hatten viele Gemeinsamkeiten und verstanden sich auf Anhieb.

Nachdem Luke der Gruppe seine Idee vorgestellt hatte, setzte er sich wieder hin, und Pieter erzählte ihm, dass er genau den Hintergrund hatte, den er suchte, denn er hatte in der Öl- und Gasindustrie gearbeitet und Druckbehälter konstruiert. Es war ein Glücksfall, und nach einigen weiteren Treffen und dem gegenseitigen Kennenlernen war die Partnerschaft geschmiedet. Seit September 2019 arbeiten die beiden nun gemeinsam an diesem Projekt.

 

Was sind die nächste Schritte?

 

Vorgestellt in / Unterstützt von:

Dies sind einige der Organisationen, die uns unterstützt und unsere Reise möglich gemacht haben.

Vielen Dank für all die Unterstützung, ohne Ihre Hilfe hätten wir es nicht geschafft!

 

Risiken und Herausforderungen

Wir haben lange mit dem Start unserer Crowdfunding-Kampagne gewartet, um das Risiko für die Unterstützer zu minimieren. Während wir unzählige Iterationen an der Flasche vorgenommen haben, haben wir gleichzeitig daran gearbeitet, wie wir die Herstellung und Lieferung des Produkts an dich durchführen können. Wir arbeiten eng mit einem Hersteller für die Flasche und einem anderen Hersteller für die lebensmittelechten CO2-Patronen zusammen. Wir haben auch Gespräche mit einem internationalen Logistikunternehmen geführt, um herauszufinden, wie wir die Produkte am besten an unsere Unterstützer versenden können.

Die letzten 2 Jahre haben uns eines gelehrt: Wir müssen flexibel sein und bereit, unsere vorgefassten Meinungen zu überdenken. Von den Anfängen bis heute haben wir viel gelernt, und es hat sich vieles geändert, was die Funktionsweise der Flasche betrifft, die wir uns ursprünglich vorgestellt hatten. Darüber hinaus kam COVID-19 und brachte die Welt dazu, neu zu lernen, wie man ein Unternehmen führt. Aufgrund all dessen, was in den letzten Jahren geschehen ist, müssen wir auf alles vorbereitet sein.

Wir haben uns verpflichtet, eine sichere, nachhaltige und erstaunliche Flasche zu produzieren, die du überall verwenden kannst. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit erfahrenen Ingenieuren zusammen, die bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Verbraucherprodukte hergestellt haben. Wir haben unsere Termine für weitere Tests und die endgültigen Werkzeuge für den Produktionsprozess sorgfältig ausgewählt. Wir sind zuversichtlich, dass wir die Produkte rechtzeitig liefern können, aber wir sind auch realistisch, dass sich die Dinge ohne Vorwarnung ändern können.

Wir versprechen dir, dass wir dich über alle Entwicklungen, die unseren Zeitplan gefährden könnten, auf dem Laufenden halten werden. Wir möchten nicht nur eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne haben, sondern ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen. Unser Ziel ist es, noch viele Jahre im Geschäft zu sein, und um das zu erreichen, werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um unsere Unterstützer und Kundinnen zufrieden zu stellen. Wir danken dir im Voraus für dein Vertrauen. Wir freuen uns darauf, dieses Vertrauen zu belohnen!

Looking for more information? Check the project FAQ
Need more information
Let us know if you think this campaign contains prohibited content.